Modellversuch zur kontrollierten Cannabis-Freigabe

Eingetragen bei: Pressemitteilungen | 0
Kiel, 27.02.2017 – Auf dem Programmparteitag der FDP Schleswig-Holstein wurden mehrere Kernforderungen der Jungen Liberalen Schleswig-Holstein ins Wahlprogramm übernommen.
Bezüglich der Positionierung der FDP zur Drogen- und Suchtpolitik erklärt der JuLi-Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Dennys Bornhöft (30):
„Nachdem die Bundespartei sich bereits für eine Legalisierung von Cannabis ausgesprochen hat, setzt sich nun auf Initiative der JuLis die Landespartei der Freien Demokraten für eine kontrollierte Freigabe von Cannabis ein. Wir empfinden die Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten wichtig. Ein enormer Anteil der deutschen Bevölkerung hat schon mal gekifft und ein ebenfalls nicht unwesentlicher Teil nimmt Haschisch regelmäßig zu sich. Wir erhoffen uns durch eine kontrollierte Abgabe, dass lebensgefährliche Panschereien ein Ende finden. Die Gesundheit des Konsumenten darf nicht mehr nur an dem Leumund des jeweiligen Dealers hängen.“
Dennys Bornhöft schließt mit einem persönlichen Bezug über Cannabis ab: „Darüber hinaus ist es für uns auch eine Ableitung des liberalen Menschenbildes. Ich selbst habe noch nie in meinem Leben gekifft und habe da auch keinen Bock drauf. Nur ist das absolut kein Grund, dass ich es anderen verbieten muss.“

Hinterlasse einen Kommentar